Schlagwort-Archive: Politik

Die Akte #GBW – Update 31.10.2016 Versuch der Einflussnahme – #Söder schießt gegen Berichterstattung des #BR


Update 31.10.2016

Versuch der Einflussnahme – Söder schießt gegen Berichterstattung des BR

sz

http://www.sueddeutsche.de/bayern/versuch-der-einflussnahme-soeder-schiesst-gegen-berichterstattung-des-br-1.3228202

 

Es ist einer der größten Immobiliendeals Deutschlands: Die Bayerische Landesbank verkauft auf einen Schlag rund 30 000 Wohnungen in Bayern. 80 000 Mieter sind betroffen. Den Zuschlag erhält im April 2013 ein vom Augsburger Immobilienunternehmen Patrizia angeführtes Bieterkonsortium. Zum Kaufpreis von knapp 2,45 Milliarden Euro.

Quelle: Die Akte GBW – ein bayerischer Wirtschaftskrimi: Neue Fragen und Ungereimtheiten zum GBW-Verkauf | Nachrichten | BR.de

 

Audio – Die Akte GBW: Ein bayerischer Wirtschaftskrimi 

Es geht ums große Geld, die Jagd nach der maximalen Rendite. Um Steuerschlupflöcher und ein Firmengeflecht in Luxemburg. Um Politik in Hinterzimmern und viele fragwürdige Zufälle. Vier Jahre, nachdem die Bayerische Landesbank die GBW zum Verkauf angeboten hat, nehmen wir einen der größten Immobiliendeals Deutschlands noch einmal unter die Lupe – und stoßen auf viele Ungereimtheiten. Ein Podcast von BR-Recherche in sechs Folgen.

http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-die-akte-gbw.shtml 

 

hre

https://twitter.com/Muschelschloss/status/786067498512908288

 

Hypo-Real-Estate – HRE – Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Hypo_Real_Estate

 

 

Eine Studie belegt, dass die Verwandtenaffäre 2013 negative Folgen für die betroffenen CSU-Abgeordneten hatte.


 

Studie –  So gefährlich war die Verwandtenaffäre für die CSU

Landtagswahl 2013

  • Eine Studie belegt, dass die Verwandtenaffäre 2013 negative Folgen für die betroffenen Abgeordneten hatte.

  • Mit einem anderen Wahlrecht wären einige prominente Politiker deswegen wahrscheinlich aus dem Landtag geflogen

Politiker, die in die Verwandtenaffäre verwickelt waren, sind von den Wählern bei der Landtagswahl 2013 eindeutig abgestraft worden, auch wenn es das Wahlergebnis zuerst nicht vermuten lässt. Das ergibt eine Studie der LMU München und der Universität Mannheim, die der Süddeutschen Zeitung vorliegt.

Damals wurde ein halbes Jahr vor der Landtagswahl 2013 bekannt, dass 79 Landtagsabgeordnete Verwandte ersten Grades als Mitarbeiter beschäftigt hatten. Das Gehalt der Ehegatten oder Kinder zahlte der Steuerzahler. Eigentlich war dies seit 2000 verboten, doch die Abgeordneten nutzten eine Übergangsregelung.

Mit 56 Politikern war die CSU am meisten in den Skandal verwickelt, von der SPD waren es 21. Dem Wahlergebnis aber konnte man das auf den ersten Blick nicht ansehen. Die CSU legte um vier Prozentpunkte zu und holte mit fast 48 Prozent die absolute Mehrheit, auch die SPD konnte sich um zwei Prozentpunkte verbessern. „Die ganze Welt dachte, hoppla, diese Verwandtenaffäre wird der CSU schaden“, wunderte sich damals der Kabarettist Django Asül über die guten Wahlergebnisse.

Kennt man jedoch die Wirrungen des Wahlsystems, kommt man zu einer anderen Bewertung. „Man findet auf jeden Fall Bestrafungseffekte“, sagt Politikwissenschaftler Thomas Däubler von der Universität Mannheim.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/verwandtenaffaere-wie-die-waehler-straften-1.3013473

Verwandtenaffäre – Landtags-SPD rehabilitiert Güller mit neuem Posten – Bayern


München – Verwandtenaffäre – Landtags-SPD rehabilitiert Güller mit neuem Posten

Die SPD-Landtagsfraktion gibt dem in der Verwandtenaffäre wegen Betrugs verurteilten schwäbischen Abgeordneten Harald Güller eine neue Chance.

Welt

http://www.welt.de/regionales/bayern/article155886675/Landtags-SPD-rehabilitiert-Gueller-mit-neuem-Posten.html

Das Geschäft mit Flüchtlingsunterkünfte (Teil 2) – #Refugees #Flüchtlinge


Das Geschäft mit Flüchtlinge – Es brummt nach wie vor

Fortsetzung von: Das Geschäft mit #Flüchtlinge/n – Unterkünfte – Es sollte dringend überprüft werden.

Die Bundesregierung schläft und muss sich nicht wundern, wenn Bürger dieses Spiel der Abzocke nicht mehr mitspielen wollen. Der Bürger wünscht sich eine Politik, die mit Steuergeldern pfleglich umgeht und nicht das Geld zum Fenster hinauswirft.

Durch das Dulden der Abzocke muss man sich nicht wundern, wenn der Hass auf Flüchtlinge verstärkt wird. Und (auch) ganz deutlich die Abwanderung an andere, rechte Parteien zu verspüren ist. Ist es das was die Bundesregierung möchte?

Der Bürger wird ausgebeutet und hat zu bezahlen. Die Bundesregierung macht nichts dagegen:

 

Seit kurzem ist das „Bundesministerium des Inneren“ auf Twitter vertreten

 

 

2

 

Flüchtlinge als Geschäftsmodell

EXKLUSIV: Viele Heimbetreiber kassieren absurd hohe Preise für die Unterbringung von Geflüchteten.

Die Recherche erscheint gleichzeitig als Film bei ZDFzoom und in der Wochenzeitung DIE ZEIT

https://correctiv.org/recherchen/flucht/artikel/2016/05/12/was-kosten-fluechtlingsheime/

 

3

4

 

Flüchtlinge: Bund kalkuliert bis 2020 mit rund 94 Milliarden Euro Kosten

Es ist doch alles ein Witz … Der Rubel rollt weiter und keiner fühlt sich zuständig.

Hier der komplette „Gesprächsverlauf“ auf Twitter

 

versaubeutelt

Hier gehts zum Tweet

10
10
10
10
10

Wer hat den Nutzen? #Hysterien #Mob #Presse #Politik (auch #Kölnhbf)


Hab hin- und herüberlegt, ob ich es einstellen soll oder nicht.

Das Chat-Gespräch fand am 08.01.2016 statt.
(Nicht mit „irgendjemand“ sondern mit einer Person die ich sehr schätze – ein Journalist)

Chatpartner:
Köln=furchtbar

Muschelschloss:
ja, ist es …
Was mich aber wundert, dass kaum Meldungen auf Twitter zu finden sind, von der Silvester-Nacht. Das ist mir ein Rätsel.
Nun stell Dir mal vor … z.B. das Oktoberfest (Anmerkung: Links zum „Oktoberfest und sexuelle Übergriffe“ gibts ganz unten im Blogpost)

Chatpartner:
Ja, das ist seltsam. Normalerweise wäre da eine Flutwelle hereingebrochen.

Muschelschloss.
Stell Dir vor w. Oktoberfest wird „hochgepuscht“, dass da Mädchen bedrängt wurden … dann noch Vergewaltigung (was ja ständig stattfindet) .. (und es wundert sich doch auch niemand darüber) … SO, und dann wird das hochgepuscht … und plötzlich hagelt es Anzeigen …. es werden immer mehr … wegen diverser Dinge .. und Tage später steigt die Presse noch mehr ein … Ich bin mir nicht im klaren was das bezwecken soll. Vielleicht ist auch vielen nicht klar, was „Mutmaßungen“ usw. verursachen können. Diese Gerüchte … diese „Nicht-Recherche“ … Diese Recherche … die JETZT erst anfängt .. ein Witz

Mir kommt es echt so vor, dass mittlerweile JEDES Thema das Hysterie erzeugt, gut ist … um „zu verkaufen“. Und je länger eine Hysterie andauert, umso besser. Damit meine ich jetzt nicht nur das Thema in Köln zu Silvester.

Dem Journalismus geht es nicht mehr um wirkliche „neutrale“ Berichterstattung … um Berichterstattung MIT Recherche. Den meisten Medien geht es um „Verkaufszahlen“. Und das ist das wirkliche Problem.

Sehr problematisch finde ich, dass Gerüchte und Eventualitäten veröffentlicht werden.

Chatpartner:
Einer fängt an und dann schraubt sich das hoch, weil jeder meint, nichts verpassen zu müssen. Nachgedacht wird da nicht mehr.

Muschelschloss:
richtig
Es ist ständig das Gleiche!
Ganz schlimm und bedenklich. Im gleichen Zug ändern wir dann gleich mal Gesetze …

Chatpartner:
Die Politik macht da ja voll mit. Welche Quatschköpfe da plötzlich den totalen Durchblick haben, ist schon erstaunlich.

Muschelschloss:
wie kann sich die Politk dazu hergeben … nur weil es einen Mob gibt, eine kurzzeitige Hysterie ausbricht … deshalb gleich herzugehen und Gesetze umzuwerfen? Das ist untragbar, dieses Geschisse.

Chatpartner:
Die vielen Anzeigen möchte ich mal sehen. Ich wette, dass 90 Prozent davon Schrott sind.

Muschelschloss:
SO sieht keine Arbeit aus …! So sieht auch keine „Langzeit-Stabilität“ in der Politik aus (sag ich jetzt mal)
Und ja, sicher sind viele Anzeigen Schrott. Trickdiebstahl mit dabei … usw.

Muschelschloss:
ein Hochpuschen ohne Ende. Und jeder sucht für sich einen Vorteil: Die Polizei will mehr Personal. Die Presse freut sich über Klick- und Verkaufszahlen, TV über Einschaltquoten und die Politik freut sich, weil sie genau diese Hysterie hernehmen kann, um Gesetze zu ändern, die sie schon lange ändern will. Und das kann man dann auch super den Bürgern „verkaufen“. Gesetzesänderungen werden nicht mehr durchdacht. Sie werden sehr schnell gemacht. Das ist der Punkt.

Chatpartner:
Exakt so.

Screenshot - 09_01 004

https://twitter.com/Muschelschloss/status/6851221780026327 (Gesprächsverlauf dazu ansehen)

Nun frage ich: Wer hat den Nutzen, wenn alles „hochgepuscht“ wird und „Hysterie“ erzeugt werden. Ein paar Tage später liest man, daß es in vielen Städten „sexuelle Übergriffe“ gegeben hat. Wieso nach so vielen Tagen?  Wer wars denn nun? Männer ODER Flüchtlinge? Warum werden Unterschiede gemacht? Es ist doch scheissegal von wem „sexuelle Übergriffe“ ausgehen. Sexuelle Übergriffe gehen meistens von „Männern“ aus – oder nicht?

Im übrigen fände ich es richtig, daß alle unser Land zu verlassen haben die sich nicht an unsere Grundgesetze halten (oder halten möchten). Und wer wegen Delikte (mit Bewährungsstrafen oder Knast) verurteilt wurden, soll bitte gleich abgeschoben werden. Das nur nebenbei bemerkt.

Ausserdem sollte endlich eine gute Integration für Flüchtlinge geschaffen werden. Merkblätter und „Wegweiser“ an Grenzen ausgeben (in verschiedenen Sprachen, insbesondere auf arabisch!), mit Grundgesetz, Gepflogenheiten, Behörden-Wegweiser …

Desweiteren müssen Asylbewerber und Flüchtlinge unbedingt eine sinnvolle „Beschäftigung“ haben. Nach spätestens 1 Woche mit Deutsch-Kurs/Integrationskurs beginnen (Mindestens 4-5 Stunden/Tag). Desweiteren muss dafür gesorgt werden, daß der Rest des Tages „verplant“ ist, damit keine Langeweile (ein-nicht-gebraucht-werden) entsteht.

Und wichtig auch, daß das „BAMF“ mit Jobcenter verknüpft ist. Ausserdem muss man dafür Sorge tragen, daß Flüchtlinge sich durch das ganze Behörden-Wirrwarr durchfinden. Und dazu braucht es Merkblätter und Wegweiser. Diese Wegweiser und Merkblätter müssen bei Aufnahme in ein Flüchtlingscamp ausgegeben werden. Somit fallen schon mal Gerüchte (die auch bei Flüchtlinge/Asylbewerber kursieren) weg.

https://muschelschloss.wordpress.com/2016/01/07/fluechtlinge_umzug/

Es muss ausserdem gewährleistet sein, daß Flüchtlinge „einfach“ umziehen können. Und es muss in einem Merkblatt informiert werden, daß es sehr wichtig ist eine „günstige“ Unterkunft zu finden – damit man so schnell wie möglich vom Jobcenter wegkommt. Wenn nicht „vereinfacht“ wird, dann werden Flüchtlinge nicht aus ihrer Sammelunterkunft ausziehen (können!). Dies wiederum bedeutet, daß andere nicht nachrücken können.

https://muschelschloss.wordpress.com/2015/10/27/warum-eine-kostenguenstige-unterkunft-zimmerwohnung-fuer-anerkannte-junge-fluechtlinge-enorm-wichtig-ist-tipp-fluechtlingshilfe/

https://muschelschloss.wordpress.com/2015/10/15/das-geschaeft-mit-fluechtlinge-die-politik-freuts-der-buerger-zahlts-sind-gemeinden-erpressbar-fluechtlingskrise/

Jeder kann mithelfen, daß Integration klappt.

Barbara

Quelle: „Barbara“ – https://www.facebook.com/ichwillanonymbleiben/photos/a.733065560059136.1073741827.733040930061599/1118243734874648/?type=3&theater

Die Folge bei Hysterie und „hochpuschen“, hetzen …

Screenshot - 4

Dazu auch:

Screenshot - 1

Screenshot - 2

Screenshot - 3

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685424495407050753

https://twitter.com/SPIEGEL_Top/status/685423924641968128

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685405201331818496

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685449931272896512

 

Hier noch ein besonderes Leckerli:

Köln – Hauptbahnhof Köln – 23.09.2014: Antrag der CDU : „Gegen sogenannte „Antänzer“ vorgehen“ (PDF)  

 

Und derweilen wird weiter gehetzt was das Zeug hält. Habt Ihr diese Bilder schon gesehen? https://www.facebook.com/BR24/videos/10153754306990336/

und dann frage ich mich wie man ständig gegen und verbreiten kann! Was seid ihr nur für ein Gesocks!

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685134006594203649

Screenshot - 09_01

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685146836068339713

Screenshot - 09_01 003

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685133646836142081

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685177786294767616

Die Folgen von Köln für die Bürgerrechte (Update)

Nach den Silvester-Vorkommnissen von Köln kommen jetzt verschiedene Gesetzesverschärfungen auf den Tisch, die einen weiteren massiven Grundrechteabbau verheißen. Neben der routinemäßig geforderten Ausweitung der Videoüberwachung, sind weitere Verschärfungen im Gespräch.

Hier weiterlesen: http://www.metronaut.de/2016/01/koeln-silvester-buergerrechte/

 

Und die Wiesn gibts auch noch:

Oktoberfest und sexuelle Übergriffe

 

Und 1997 gabe es eine Abstimmung im Bundestag

… hackt bitte auch auf denen rum, die auch 1997 noch der Meinung waren, dass es in der Ehe keine Vergewaltigung geben könne. Immerhin waren 138 Abgeordnete gegen die Streichung des entsprechenden Nebensatzes und 35 Abgeordnete haben sich enthalten. SPD, Linke (damals noch PDS) und Grüne waren geschlossen für die Streichung und auch die meisten Frauen aus der CDU stimmten für die Streichung. Bei den Gegnern gab es aber einige durchaus bemerkenswerte Namen, einige Altbekannte (Blüm, Friedrich Merz, Hannelore Rönsch, Gerhard Stoltenberg, Theo Waigel oder auch Burkhard Hirsch (FDP)), aber auch einige, die heute noch aktiv sind:

Peter Ramsauer,
Horst Seehofer,
Dagmar Wöhrl,
Erika Steinbach.

Quelle: (von @egghathttp://egghat.tumblr.com/post/61498454688/an-alle-die-jetzt-auf-trittin-rumhacken

Hier das Abstimmungsergebnis (auch die „Nein-Stimmen“) http://dipbt.bundestag.de/doc/btp/13/13175.pdf#P.15800

 

Update – Es ist Wochenende (09.01.2016)

(wird wohl nicht das einzige Cover zu #Kölnbhf sein)

Focus

https://twitter.com/peter_simone/status/685761601748746240

 

 

 

Das Geschäft mit #Flüchtlinge/n – Unterkünfte – Es sollte dringend überprüft werden.


Das Geschäft mit Flüchtlingen brummt

Update 14.05.2016

Hier gehts weiter: Das Geschäft mit Flüchtlingsunterkünfte (Teil 2)

https://muschelschloss.wordpress.com/2016/05/14/unterkuenfte_refugees/

Update 12.05.2016

Correctiv - Flüchtlinge

https://correctiv.org/recherchen/flucht/artikel/2016/05/12/was-kosten-fluechtlingsheime/

Update 20.04.2016

BR

https://twitter.com/BR24/status/722796500888064000

 

Update 17.03.2016

Süddeutsche Zeitung – 17. März 2016, 08:39 Uhr

Nürnberg Regierung zieht Flüchtlingen Taschengeld ab – für kostenloses Wlan

  • Weil Flüchtlinge in ihrer Unterkunft in Mittelfranken kostenloses Wlan hatten, kürzt ihnen die Regierung das Taschengeld.
  • Die Freifunker, die den Zugang organisiert hatten, schalteten deshalb nun in Fürth das Wlan wieder ab, um die Asylbewerber nicht um ihr Taschengeld zu bringen.
  • Eine gesetzliche Regelung gilt seit Verabschiedung des Asylpakets I eigentlich bundesweit, wurde aber noch nicht überall umgesetzt.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/nuernberg-regierung-zieht-fluechtlingen-taschengeld-ab-fuer-kostenloses-wlan-1.2910055

Flüchtlinge

//platform.twitter.com/widgets.js

https://twitter.com/SZ/status/710455255012679680

 

Update 12.11.2015

Flüchtlinge: Wie Investoren Kasse machen (Video)

http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/fluechtlinge-wie-investoren-kasse-machen-100.html

=========================================================================================

Gebäude, Lager, Immobilien werden an Gemeinden  vermietet/verpachtet (Da bleibt auch eine Spezl-Wirtschaft der Politik nicht aus). Natürlich läuft es nicht überall so ab – aber es gibt diese Fälle. Und hier ist Einhalt geboten! Hier muss schnellstens vorgegangen werden. Es müssen Regelungen getroffen werden, daß hier kein Reibach gemacht wird und der Staat, also das Volk, abgezockt wird.

Anwesen werden an Gemeinde teuer vermietet/verpachtet und/oder Flüchtlinge zu einem „schönen“ Geld aufgenommen. Und wunderbar auch – egal was für alte, vergammelte Häuser zur Verfügung gestellt werden …

In jedem Zimmer dann noch 4 Flüchtlinge untergebracht, hochgerechnet aufs Monat rechnet sich das. Wie wird eigentlich abgerechnet? Pro qm fürs Anwesen oder wieviele Flüchtlinge untergebracht sind?

Wenn pro Flüchtling abgerechnet wird dann ist es kein Wunder, daß viel zu viele Flüchtlinge auf einer Fläche eingepfercht werden. Auch Vollverpflegung für Flüchtlinge ist in Mode. Betreiber einer Flüchtlingsunterkunft können günstig einkaufen und mit Gemeinden teuer abrechnen.

(Irgendein Weg findet sich immer. Die Spezl-Wirtschaft machts. Auch mit der Politik!)

Hinzu kommt nun noch, daß Flüchtlinge bald weniger Geld erhalten werden. Es wird mehr Sachleistungen geben.


Wer macht hier das große Geschäft? Der Spezl der Wirtschaft und der Politik? Sind Gemeinden erpressbar? Ist es nicht vielmehr so, daß Bürgermeister, Landräte dringend Unterkünfte für Flüchtlinge benötigen. Und diejenigen, die Flächen, Immobilien haben (auch leerstehende Gebäude und Wohnungen!!) erpressen Gemeinden und Städte mit überteuerten Miet- oder Pachtpreise?

Hier muss schnellstens reagiert werden. Das muss unterbunden werden!

Wie ist das mit der Vollverpflegung für Flüchtlinge in Flüchtlingsunterkünften? Wie werden Getränke und Essen eingekauft? Wie teuer werden Getränke und Essen mit Gemeinden abgerechnet?

Dürfen Flüchtlinge ausserhalb der Flüchtlingsunterkunft eigene Getränke und Lebensmittel kaufen? Wie ist es mit Leergut? Dürfen Flüchtlinge leere Flaschen in ein Geschäft zurückgeben?

Wird am Eingang bzw. Ausgang zu Flüchtlingslager kontrolliert wer mit vollen oder leeren Flaschen rausgeht oder Getränke mitbringt? Wieviel darf denn überhaupt ein Flüchtling im Lager bei Vollverpflegung pro Tag an Getränken zu sich nehmen? 1 Liter, 2 Liter oder wieviel?

Und dann jammern Städte und Gemeinden und ächzen wegen der Kosten. Mich verwundert das nicht.

Wie sieht das aus für die jeweiligen Bürgermeister, Landräte, für die Parteien? Wiederwahl, weil der Staat „ausgenommen“ wird und viele „Reiche“ an Flüchtlinge verdienen? Wiederwahl weil die Spezl-Wirtschaft wunderbar funktioniert?

Mir wurde zugetragen, daß auch Politiker ein Anwesen hat, eine Flüchtlingsunterkunft und sich am „Flüchtlingsgeschäft“ beteiligt.

Man sollte hier mal recherchieren (auch bei Politiker) wer ein solches Anwesen besitzt und sich an der Flüchtlingskrise eine goldene Nase verdient. (Ein Fall ist mir bekannt. Ein Politiker ein Anwesen gekauft und „umfunktioniert“ in eine Flüchtlingsunterkunft)

Man darf sich auch nicht wundern, daß dann Städte und Gemeinden wegen der Flüchtlingskrise schreien, weil Geld fehlt.  Und die Flüchtlingskrise nicht zu bewältigen ist.

Fakt ist: Der normale Bürger zahlts! Das Volk wird betrogen und abgezockt. Und Politiker in vielen Gemeinden wollen nur wieder gewählt werden. Wunderbar auch, wenn man dann schreit, daß der Flüchtlingsstrom unterbunden werden muss. Dass Gemeinden ächzen. Schon auch klar, daß Unterkünfte fehlen, wenn die viel zu teuer mit Gemeinden und Städte abgerechnet werden.

Und dann rennt man als Gemeinde zum Bund oder schreit bei Merkel, weil man es nicht schafft? Einfach oder?

Es gibt viel zu bemäkeln im Moment. Asylverfahren müssen beschleunigt werden. Programme zu Asylverfahren müssen intern verknüpft werden um 3fach-Arbeiten zu vermeiden. Und, und, und …

Liebe Journalisten. Forscht doch mal nach, recherchiert, hört Euch um in Gemeinden (unter vorgehaltener Hand sprichen die Einwohner darüber) und macht es öffentlich. Danke.

Darüber gibt es viel zu wenig Information.

NixeHier der dazugehörige Link zu meinem Posting auf Facebook

Bin der Meinung, daß Leerstände  „beschlagnahmt“ werden sollten. Und es sollte für Immobilien, Wohnungen, Liegenschaften, Flächen die für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt werden nicht mehr kassiert werden dürfen, als wenn man diese „normal“ vermieten oder verpachten würde. Es muss eine Obergrenze geben und das Geschäft mit Flüchtlinge unterbunden werden!

 

Update: 01.11.2015

Das Geschäft mit den Unterkünften

Private Vermieter: 23 Objekte haben die Stadt und der Landkreis Würzburg von Privatleuten angemietet, um dort Flüchtlinge unterzubringen. Der monatliche Mietzins erscheint beachtlich.

Na, der verdient sich auch ’ne goldene Nase.“ Diesen Spruch hört man dort, wo Stadt und Landkreis Flüchtlinge in privaten Gebäuden unterbringen

25 Euro pro Tag zahlt der Landkreis für den Platz eines Erwachsenen. Darin enthalten sind die Bereitstellung aller Möbel, Kücheneinrichtung und Geräte wie Waschmaschinen sowie sämtliche Nebenkosten wie Heizung, Müllabfuhr oder Versicherungen. Der Tagessatz ist kreisweit einheitlich, er wird in Röttingen, wie in Estenfeld, Veitshöchheim oder Bergtheim gezahlt.

Die Stadt Würzburg geht etwas anders vor. Sie mietet von privaten Vermietern lediglich unmöblierte Wohnungen. Laut Stadtsprecher Christian Weiß werden die Mietverträge individuell ausgehandelt. Momentan gibt es nur zwei mit Privatleuten. „Im Durchschnitt zahlen wir pro Person am Tag sieben Euro.“

http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Fluechtlinge-Mietpreise-Nebenkosten-Vermieter-Versicherungen;art736,8982413

 

Flüchtlinge Geschäft

 

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/geld-und-leben/bayernkaserne-catering-abzocke-100.html

https://twitter.com/Muschelschloss/status/676132649119911936

Und hier auch noch eine kleine, nette Story über die Familie von Markus Söder (CSU/Bayern), die auch recht lesenswert ist:

Söder

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/profitiert-soders-familie-von-der-fluchtlingskrise-1.4936539

https://twitter.com/Muschelschloss/status/691195714043580420

Die Abendzeitung München schreibt dazu am 24.01.2016

AZ1

Anmietung von Hotels – 18.000 Euro je Flüchtlingsbett in Berlin?

Der Senat verhandelt nach Informationen der F.A.Z. mit einer Investorengruppe über die mehrjährige Anmietung von 22 Hotels in der Hauptstadt. Gesamtvolumen des Asyl-Mietvertrags: 600 Millionen Euro.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/anmietung-von-hotels-18-000-euro-je-fluechtlingsbett-in-berlin-14046685.html

https://twitter.com/Muschelschloss/status/694395518647209984

50 Euro pro Flüchtling und Nacht – Berlin verhandelt über 10.000 Hotelbetten

http://www.n-tv.de/politik/Berlin-verhandelt-ueber-10-000-Hotelbetten-article16907491.html

ARTE

https://twitter.com/ARTEde/status/695328716549971969

 

10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10

#Bayern – Urkundenfälschung: #Brose-Chef #Stoschek droht Prozess – #CSU-Filz


Der Unternehmer Michael Stoschek aus Coburg muss sich möglicherweise bald vor Gericht verantworten. Er hat einen Strafbefehl wegen Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauchs bekommen und dagegen Einspruch eingelegt.

Politiker schalteten sich ein

Hochrangige CSU-Politiker aus der Region hatten sich in das Ermittlungsverfahren eingeschaltet. Eine Sprecherin des Bayerischen Justizministerium bestätigte dem BR den Kontakt mit den Politikern und teilte mit: „Anlass zu dienstaufsichtlichem Handeln hat sich auf der Grundlage der vorliegenden Berichte nicht ergeben“.

 

Quelle: Urkundenfälschung: Brose-Chef Stoschek droht Prozess | Oberfranken | Nachrichten | BR.de