Die Akte #GBW – Update 31.10.2016 Versuch der Einflussnahme – #Söder schießt gegen Berichterstattung des #BR


Update 31.10.2016 Versuch der Einflussnahme – Söder schießt gegen Berichterstattung des BR http://www.sueddeutsche.de/bayern/versuch-der-einflussnahme-soeder-schiesst-gegen-berichterstattung-des-br-1.3228202   Es ist einer der größten Immobiliendeals … Mehr

Das Geschäft mit #Flüchtlinge/n – Unterkünfte – Es sollte dringend überprüft werden.


Gebäude, Lager, Immobilien werden an Gemeinden vermietet/verpachtet (Da bleibt auch eine Spezl-Wirtschaft der Politik nicht aus). Anwesen werden an Gemeinde teuer vermietet/verpachtet und/oder Flüchtlinge zu einem „schönen“ Geld aufgenommen. Und wunderbar auch – egal was für alte, vergammelte Häuser zur Verfügung gestellt werden …

In jedem Zimmer dann noch 4 Flüchtlinge untergebracht, hochgerechnet aufs Monat rechnet sich das. Wie wird eigentlich abgerechnet? Pro qm fürs Anwesen oder wieviele Flüchtlinge untergebracht sind?

Wenn pro Flüchtling abgerechnet wird dann ist es kein Wunder, daß viel zu viele Flüchtlinge auf einer Fläche eingepfercht werden. Auch Vollverpflegung für Flüchtlinge ist in Mode. Betreiber einer Flüchtlingsunterkunft können günstig einkaufen und mit Gemeinden teuer abrechnen. Wie ist das mit der Vollverpflegung für Flüchtlinge in Flüchtlingsunterkünften? Wie werden Getränke und Essen eingekauft? Wie teuer werden Getränke und Essen mit Gemeinden abgerechnet? Sind Gemeinden erpressbar?

Franz Josef Strauß erhielt Schmiergeld von BMW, Bertelsmann, Daimler, Dornier, Flick .. lt. Spiegel


„Die Liste der Unternehmen, die Franz Josef Strauß über das Büro Geld zahlten, reicht von BMW und Bertelsmann über Daimler-Benz und Dornier bis hin zu Firmen aus dem Flick-Imperium und der Taurus-Film GmbH des Medien-Moguls Leo Kirch. Allein in den Jahren 1964 bis 1968 addierten sich die Zahlungen auf insgesamt 490.892 Mark. Eine für die damalige Zeit immense Summe: Das Jahresgehalt eines Bundesministers betrug seinerzeit etwa 90.000 Mark.“

„War Hubert #Haderthauer letztlich Teil des #Schottdorf-Betrugssystems für Speziallaborleistungen?“


Grüne: „War der Gerichtsarzt Hubert Haderthauer letztlich Teil des Schottdorf-Betrugssystems für Speziallaborleistungen, das derzeit im Untersuchungsausschuss „Labor“ des Landtags behandelt wird? Diese Vermutung lassen Erkenntnisse zu, die das Verfahren am Münchner Landgericht um die Rechtmäßigkeit privatärztlicher Rechnungstellung Haderthauers an den Freistaat Bayern zutage gefördert hat.“