Archiv der Kategorie: Flüchtlinge

Majd hat einen Studienplatz


Majd wird ab Januar 2017 anfangen zu studieren – in Kiel.

Einige Zeit ist vergangen und es hat sich viel getan.

Majd hat hier in München gute Freunde gefunden. Bei der Familie, die ihm ein Zimmer im eigenen Haus zur Verfügung gestellt haben (das wir auch „damals“ zusammen gefunden und angeschaut hatten) hat er sich sehr wohl gefühlt. Er wird dieser Familie sein Leben lang dankbar sein. Dort hat er bis Juli 2017 gewohnt. Seit Juli 2017 wohnt er nun alleine bzw. in einer 3er-WG.

Und er war während der ganzen Zeit sehr fleissig, hat gut deutsch gelernt, den Deutschkurs „C1“ mit Bravour bestanden und nebenbei immer gearbeitet – seit 17 Monaten – in einem Labor.

Seit Monaten wartete er auf einen Studienplatz, hatte sich während dieser Zeit an verschiedenen Unis beworben.

Nun hat es endlich geklappt. In Kiel. Ich freue mich sehr für ihn. 800 hatten sich beworben. Und 40 werden genommen. Darunter ist auch er. Er kann richtig stolz auf sich sein. Was der Junge geschafft hat in 3 Jahren ist schon toll. Und es war nicht einfach. Er leidet. Seine Familie leidet. Die Familie ist auseinandergerissen und er hat sie seit 3 Jahren nicht mehr gesehen. Das ist sehr schlimm für einen jungen Menschen.

Er wird ab Januar 2018 Wirtschaftsingenieurwesen studieren. Ein kleines Appartement hat er auch schon gefunden. Auch in Kiel wird er nebenbei arbeiten.

Sein nächstes Ziel wird sein: Das Studium so schnell wie nur möglich abschliessen, Führerschein machen. Und seine Zukunft sichern.

Gestern sagte er zu mir: „Moralische Unterstützung ist oft wichtiger als Geld“.

Ich bin stolz auf ihn und wünsche ihm von Herzen alles Gute, beim Umzug, Studium und überhaupt. Der Kontakt wird bleiben. Ein Leben lang …

 

31.12.2017 – Silvester – Letzter Abend in München https://www.facebook.com/majd95nasry/posts/1372988689505155

Heute (01.01.2018) gehts für „meim Buam“ nach Kiel. Er hat dort ein wunderschönes kleines Appartement gefunden. Und wird sein Studium beginnen. Wir bleiben in enger Verbindung. Alles Gute Majd!!

Bis dann vom Muschelschloss. Ich werde weiter berichten.

 

PS: Und die letzten Tage hat mir Majd dann noch erzählt, dass er für in München in einer 3-er-WG für seine 15 qm 700 Euro (warm) bezahlt. In dieser 3er-WG lebt im 2. Zimmer ein Mann mit Sohn (Flüchtling) und im 3. Zimmer noch ein anderer Flüchtling. Der Vermieter ist ein Deutscher. Die Heizung läuft in Majds Zimmer schon seit Tagen nicht (!!) , im Zimmer des Mannes mit Sohn, da ist die Heizung lauwarm. Majd muss jeden Abend sein Bett föhnen, damit es nicht so klamm ist. Er übernachtet nun schon seit Tagen bei Freunden. „Noch 2 Wochen frieren, dann bin ich endlich weg und in Kiel“.

Da vermietet also einer an Flüchtlinge Zimmer, vermietet „warm“, also inkl. Heizung und kümmert sich nicht darum, wenn die Heizung nicht läuft. Wir haben Winter. Draussen sind Minusgrade Nachts. Mit Flüchtlingen wird Geschäft gemacht, wo es nur geht.

Majd bekam vom Vermieter Telefonnummer von einem Handwerker. Der ist aber für ihn nie erreichbar. Vermieter sagte: dann musst Du halt 5x am Tag anrufen. Seit Tagen versucht es Majd. Keine Chance.

Nun will er sich aber nicht mit dem Vermieter anlegen, weil er auszieht und nach Kiel geht. Und Majd hat Angst, dass der Vermieter seinen Nachmieter nicht akzeptiert und ihm auch womöglich die Kaution beim Auszug verwehrt. Ich habe Majd angeboten, dass ich mit dem Vermieter telefoniere. Er überlegt. Hat Angst vorm Vermieter.

Majd wird zunächst fast „ohne“ Geld nach Kiel gehen. Dort muss er erstmal Bafög beantragen. Das dauert ca. 2-5 Monate bis zur Bewilligung hat er mir erzählt. Er hat etwas gespart. 2-3 Monate kann er durchhalten. Aber er muss sehr, sehr sparsam sein. Ich kann ihm leider nichts geben. Hab selbst nichts. 😦

Ja, so läuft das in Deutschland mit Vermieter. Viele nützen Mieter aus. Und besonders Flüchtlinge sind gefährdet. Die haben nämlich oftmals nicht mal einen Rechtsschutz oder Hilfe von irgendjemand…

Update: Majd sagte mir soeben, dass die Heizung überhaupt noch nie bei ihm im Zimmer gelaufen ist. Bei ihm ist es eiskalt.

Update 31.12.2017 Mit Vermieter ging alles gut. Majd hat fristlos gekündigt. Er wollte Majd die volle Kaution nicht zurückzahlen. Und Heizkosten hat er ihm gar nicht zurückgezahlt. So nützen Vermieter Flüchtlinge aus.

 

 

 

Und das hat die Politik falsch gemacht. Und ich werde es niemals begreifen was dort für Pfeifen im Innenministerium sitzen!

Hier den Gesprächsverlauf lesen:

Das Geschäft mit Flüchtlingsunterkünfte (Teil 2) – #Refugees #Flüchtlinge


Das Geschäft mit Flüchtlinge – Es brummt nach wie vor

Fortsetzung von: Das Geschäft mit #Flüchtlinge/n – Unterkünfte – Es sollte dringend überprüft werden.

Die Bundesregierung schläft und muss sich nicht wundern, wenn Bürger dieses Spiel der Abzocke nicht mehr mitspielen wollen. Der Bürger wünscht sich eine Politik, die mit Steuergeldern pfleglich umgeht und nicht das Geld zum Fenster hinauswirft.

Durch das Dulden der Abzocke muss man sich nicht wundern, wenn der Hass auf Flüchtlinge verstärkt wird. Und (auch) ganz deutlich die Abwanderung an andere, rechte Parteien zu verspüren ist. Ist es das was die Bundesregierung möchte?

Der Bürger wird ausgebeutet und hat zu bezahlen. Die Bundesregierung macht nichts dagegen:

 

Seit kurzem ist das „Bundesministerium des Inneren“ auf Twitter vertreten

 

 

2

 

Flüchtlinge als Geschäftsmodell

EXKLUSIV: Viele Heimbetreiber kassieren absurd hohe Preise für die Unterbringung von Geflüchteten.

Die Recherche erscheint gleichzeitig als Film bei ZDFzoom und in der Wochenzeitung DIE ZEIT

https://correctiv.org/recherchen/flucht/artikel/2016/05/12/was-kosten-fluechtlingsheime/

 

3

4

 

Flüchtlinge: Bund kalkuliert bis 2020 mit rund 94 Milliarden Euro Kosten

Es ist doch alles ein Witz … Der Rubel rollt weiter und keiner fühlt sich zuständig.

Hier der komplette „Gesprächsverlauf“ auf Twitter

 

versaubeutelt

Hier gehts zum Tweet

10
10
10
10
10

Photos Videos – Solidarity with Aleppo u. Syria – München Munich – 06.05.2016 – Odeonsplatzهرة في ميونخ من اجل حلب


München 06.05.2016 – Odeonsplatz – Solidarität mit Aleppo & Syrien

هرة في ميونخ من اجل حلب

Munich – Solidarity with Aleppo & Syria –

Aleppo is Burning – #AleppoIsBurning

Selten habe ich mich in einer Menge so wohlgefühlt wie gestern auf der Demo am Odeonsplatz – mittendrin im Gewühl ^^. Ausnahmslos habe ich nur nette, aufgeschlossene und sehr freundliche Menschen getroffen und gesprochen.

Zu keiner Zeit habe ich mich bedrängt gefühlt oder gar Angst gehabt. Im Gegenteil. Alle waren supernett, haben gelächelt. Und: ich war mitten drin. Ich fühlte mich sehr wohl.

Nicht nur 1x hatte ich Tränen in den Augen. Dieses Leid, das diese Menschen mitgemacht haben müssen…. Die Augen, teilweise die Gesichter … Trotz des Themas und all des Leids solch eine Stimmung. Tolle Leute! Tolle Menschen!

Eine Zeitlang wurde „Deutschland, Deutschland, Deutschland“ laut gerufen. Mich fröstelte – und auch da hatte ich wieder Tränen in den Augen. *hach*

Wunderbar auch, dieses – teilweise schüchterne – freundliche und liebe Lächeln, die strahlenden Augen wenn man sie ansieht, anlächelt und/oder wenn man mit ihnen spricht. Habe gesehen, wie glücklich und froh sie sind, bei uns sein zu können. Und wie dankbar sie sind. Das sieht man an den Augen, wenn man sich mit ihnen unterhält. Und es freut mich!

Und ja, ich mag  ja (auch!) diese Musik … und ich mag Menschen. Wahrscheinlich liegt es auch daran, daß ich schon viel in der Welt rumgekommen bin, sehr viel gereist bin – und auch aufgeschlossen bin gegenüber fremden Kulturen und Menschen.

Dennoch glaube ich nicht, daß ich mich in einer Menge mit Deutschen so wohl gefühlt hätte. Hätte ich keine Kamera dabei gehabt, wäre ich vermutlich mit der Menge mitgesprungen und hätte getanzt. 🙂

Wenn ich jung wäre, dann wäre ich vermutlich gestern sofort mitgegangen mit den jungen Menschen und hätte sie sehr gerne näher kennengelernt. Mit ihnen gegessen, gesprochen, Freundschaften geschlossen.

Deutsche waren auch auf der Demo und auch viele Frauen (Flüchtlinge) mit ihren Kindern. Die standen aber mehr aussen, wo Ruhe war. Verständlich mit Babys.

Und den Deutschen fehlte womöglich das Temperament um mitzuklatschen und mitzuhüpfen.

Denke, daß etwa 300-400 Menschen da waren.

München ist bunt und Multikulti. Das ist gut so. Und München ist freundlich 🙂

Wünsche mir, daß viele Menschen einen Versuch starten und Kontakt zu diesen Menschen suchen. Ich kann nicht verstehen warum es diese Angst in Deutschland gibt – und warum diese Hetze, dieser Rassismus. Viele ängstliche Menschen könnten dazu lernen, es wäre auch eine Bereicherung, einen Versuch zu starten um eine andere Kultur kennenzulernen. Man lernt – ein Leben lang. Wer nicht lernt, der ist schon gestorben. Und jeder kann doch vom anderen etwas lernen. Es gibt immer Interessantes zu entdecken.

Und hier nun die Videos und Photos:

Die Reden waren allesamt in Deutsch, Arabisch und zum Teil auch in Englisch. Hab nicht alles aufgenommen – aber ein bisschen was ..

Das wird mal ein richtiger Bayer  – So geht Integration: „Auf gehts!“:-)

1 Jahr braucht er noch, dann spricht er bayerisch ^^

SI Exif

SI Exif

1

SI Exif

SI Exif

1aaa

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

6

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

11

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

24

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

34

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

SI Exif

10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10

#Majd „Ich habe dann einfach zu Hause #Freestyle trainiert“ #Fussball #München #Syrien


Wie in Syrien Fussball gespielt wurde …

„Ich habe dann einfach zu Hause Freestyle trainiert“

Süddeutsche Zeitung berichtet über Majd

(mit Video von seiner tollen Fussballkunst)

Hier seine Freestyle-Seite auf Facebook mit einigen Videos

 Majd Nasri kommt aus der syrischen Hauptstadt Damaskus. Sport hat dort einen Großteil seines Lebens ausgemacht. Inzwischen lebt der 21-Jährige in München. Er hatte sich beim Fußballspielen in Pfaffenhofen das Kreuzband gerissen. Im Moment hofft er auf eine schnelle Genesung, damit er wieder seine neue Lieblingssportart trainieren kann. Das Gespräch wurde vor mehreren Wochen geführt.

Video Majd

Hier das  Video – Majd und sein „Fussball-Freestyle“

oder http://sz.de/1.2979183

Bitte hier weiterlesen: http://www.sueddeutsche.de/leben/syrischer-alltag-sport-ich-habe-dann-einfach-zuhause-freestyle-trainiert-1.2977458

http://rivva.de/271901854

 

 

https://twitter.com/SZ_TopNews/status/727507350727331841

https://twitter.com/SZ/status/727507349838172160

 

10
10
10

Auch du kannst das. Deutsch für Asylbewerber. Ehrenamtlich. #Flüchtlinge #Refugees #RefugeesWelcome


Du möchtest deutsch lehren?

Auch du kannst das. Deutsch für Asylbewerber. Ehrenamtlich.

https://open.sap.com/courses/than1

„BABADADA“ – Learn German تعلم الالمانية – the visual dictionary – #Refugees #Flüchtlinge #Deutsch #Germany #Deutschkurs


„Deutsch lernen“  تعلم الالمانية

Every language at a glance | the visual dictionary

BABADADA – every language at a glance | the visual dictionary

Deutsch

https://twitter.com/Muschelschloss/status/694405947926695936

https://twitter.com/Muschelschloss/status/694410066414419968

10
10
10
10
10

Wer hat den Nutzen? #Hysterien #Mob #Presse #Politik (auch #Kölnhbf)


Hab hin- und herüberlegt, ob ich es einstellen soll oder nicht.

Das Chat-Gespräch fand am 08.01.2016 statt.
(Nicht mit „irgendjemand“ sondern mit einer Person die ich sehr schätze – ein Journalist)

Chatpartner:
Köln=furchtbar

Muschelschloss:
ja, ist es …
Was mich aber wundert, dass kaum Meldungen auf Twitter zu finden sind, von der Silvester-Nacht. Das ist mir ein Rätsel.
Nun stell Dir mal vor … z.B. das Oktoberfest (Anmerkung: Links zum „Oktoberfest und sexuelle Übergriffe“ gibts ganz unten im Blogpost)

Chatpartner:
Ja, das ist seltsam. Normalerweise wäre da eine Flutwelle hereingebrochen.

Muschelschloss.
Stell Dir vor w. Oktoberfest wird „hochgepuscht“, dass da Mädchen bedrängt wurden … dann noch Vergewaltigung (was ja ständig stattfindet) .. (und es wundert sich doch auch niemand darüber) … SO, und dann wird das hochgepuscht … und plötzlich hagelt es Anzeigen …. es werden immer mehr … wegen diverser Dinge .. und Tage später steigt die Presse noch mehr ein … Ich bin mir nicht im klaren was das bezwecken soll. Vielleicht ist auch vielen nicht klar, was „Mutmaßungen“ usw. verursachen können. Diese Gerüchte … diese „Nicht-Recherche“ … Diese Recherche … die JETZT erst anfängt .. ein Witz

Mir kommt es echt so vor, dass mittlerweile JEDES Thema das Hysterie erzeugt, gut ist … um „zu verkaufen“. Und je länger eine Hysterie andauert, umso besser. Damit meine ich jetzt nicht nur das Thema in Köln zu Silvester.

Dem Journalismus geht es nicht mehr um wirkliche „neutrale“ Berichterstattung … um Berichterstattung MIT Recherche. Den meisten Medien geht es um „Verkaufszahlen“. Und das ist das wirkliche Problem.

Sehr problematisch finde ich, dass Gerüchte und Eventualitäten veröffentlicht werden.

Chatpartner:
Einer fängt an und dann schraubt sich das hoch, weil jeder meint, nichts verpassen zu müssen. Nachgedacht wird da nicht mehr.

Muschelschloss:
richtig
Es ist ständig das Gleiche!
Ganz schlimm und bedenklich. Im gleichen Zug ändern wir dann gleich mal Gesetze …

Chatpartner:
Die Politik macht da ja voll mit. Welche Quatschköpfe da plötzlich den totalen Durchblick haben, ist schon erstaunlich.

Muschelschloss:
wie kann sich die Politk dazu hergeben … nur weil es einen Mob gibt, eine kurzzeitige Hysterie ausbricht … deshalb gleich herzugehen und Gesetze umzuwerfen? Das ist untragbar, dieses Geschisse.

Chatpartner:
Die vielen Anzeigen möchte ich mal sehen. Ich wette, dass 90 Prozent davon Schrott sind.

Muschelschloss:
SO sieht keine Arbeit aus …! So sieht auch keine „Langzeit-Stabilität“ in der Politik aus (sag ich jetzt mal)
Und ja, sicher sind viele Anzeigen Schrott. Trickdiebstahl mit dabei … usw.

Muschelschloss:
ein Hochpuschen ohne Ende. Und jeder sucht für sich einen Vorteil: Die Polizei will mehr Personal. Die Presse freut sich über Klick- und Verkaufszahlen, TV über Einschaltquoten und die Politik freut sich, weil sie genau diese Hysterie hernehmen kann, um Gesetze zu ändern, die sie schon lange ändern will. Und das kann man dann auch super den Bürgern „verkaufen“. Gesetzesänderungen werden nicht mehr durchdacht. Sie werden sehr schnell gemacht. Das ist der Punkt.

Chatpartner:
Exakt so.

Screenshot - 09_01 004

https://twitter.com/Muschelschloss/status/6851221780026327 (Gesprächsverlauf dazu ansehen)

Nun frage ich: Wer hat den Nutzen, wenn alles „hochgepuscht“ wird und „Hysterie“ erzeugt werden. Ein paar Tage später liest man, daß es in vielen Städten „sexuelle Übergriffe“ gegeben hat. Wieso nach so vielen Tagen?  Wer wars denn nun? Männer ODER Flüchtlinge? Warum werden Unterschiede gemacht? Es ist doch scheissegal von wem „sexuelle Übergriffe“ ausgehen. Sexuelle Übergriffe gehen meistens von „Männern“ aus – oder nicht?

Im übrigen fände ich es richtig, daß alle unser Land zu verlassen haben die sich nicht an unsere Grundgesetze halten (oder halten möchten). Und wer wegen Delikte (mit Bewährungsstrafen oder Knast) verurteilt wurden, soll bitte gleich abgeschoben werden. Das nur nebenbei bemerkt.

Ausserdem sollte endlich eine gute Integration für Flüchtlinge geschaffen werden. Merkblätter und „Wegweiser“ an Grenzen ausgeben (in verschiedenen Sprachen, insbesondere auf arabisch!), mit Grundgesetz, Gepflogenheiten, Behörden-Wegweiser …

Desweiteren müssen Asylbewerber und Flüchtlinge unbedingt eine sinnvolle „Beschäftigung“ haben. Nach spätestens 1 Woche mit Deutsch-Kurs/Integrationskurs beginnen (Mindestens 4-5 Stunden/Tag). Desweiteren muss dafür gesorgt werden, daß der Rest des Tages „verplant“ ist, damit keine Langeweile (ein-nicht-gebraucht-werden) entsteht.

Und wichtig auch, daß das „BAMF“ mit Jobcenter verknüpft ist. Ausserdem muss man dafür Sorge tragen, daß Flüchtlinge sich durch das ganze Behörden-Wirrwarr durchfinden. Und dazu braucht es Merkblätter und Wegweiser. Diese Wegweiser und Merkblätter müssen bei Aufnahme in ein Flüchtlingscamp ausgegeben werden. Somit fallen schon mal Gerüchte (die auch bei Flüchtlinge/Asylbewerber kursieren) weg.

https://muschelschloss.wordpress.com/2016/01/07/fluechtlinge_umzug/

Es muss ausserdem gewährleistet sein, daß Flüchtlinge „einfach“ umziehen können. Und es muss in einem Merkblatt informiert werden, daß es sehr wichtig ist eine „günstige“ Unterkunft zu finden – damit man so schnell wie möglich vom Jobcenter wegkommt. Wenn nicht „vereinfacht“ wird, dann werden Flüchtlinge nicht aus ihrer Sammelunterkunft ausziehen (können!). Dies wiederum bedeutet, daß andere nicht nachrücken können.

https://muschelschloss.wordpress.com/2015/10/27/warum-eine-kostenguenstige-unterkunft-zimmerwohnung-fuer-anerkannte-junge-fluechtlinge-enorm-wichtig-ist-tipp-fluechtlingshilfe/

https://muschelschloss.wordpress.com/2015/10/15/das-geschaeft-mit-fluechtlinge-die-politik-freuts-der-buerger-zahlts-sind-gemeinden-erpressbar-fluechtlingskrise/

Jeder kann mithelfen, daß Integration klappt.

Barbara

Quelle: „Barbara“ – https://www.facebook.com/ichwillanonymbleiben/photos/a.733065560059136.1073741827.733040930061599/1118243734874648/?type=3&theater

Die Folge bei Hysterie und „hochpuschen“, hetzen …

Screenshot - 4

Dazu auch:

Screenshot - 1

Screenshot - 2

Screenshot - 3

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685424495407050753

https://twitter.com/SPIEGEL_Top/status/685423924641968128

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685405201331818496

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685449931272896512

 

Hier noch ein besonderes Leckerli:

Köln – Hauptbahnhof Köln – 23.09.2014: Antrag der CDU : „Gegen sogenannte „Antänzer“ vorgehen“ (PDF)  

 

Und derweilen wird weiter gehetzt was das Zeug hält. Habt Ihr diese Bilder schon gesehen? https://www.facebook.com/BR24/videos/10153754306990336/

und dann frage ich mich wie man ständig gegen und verbreiten kann! Was seid ihr nur für ein Gesocks!

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685134006594203649

Screenshot - 09_01

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685146836068339713

Screenshot - 09_01 003

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685133646836142081

https://twitter.com/Muschelschloss/status/685177786294767616

Die Folgen von Köln für die Bürgerrechte (Update)

Nach den Silvester-Vorkommnissen von Köln kommen jetzt verschiedene Gesetzesverschärfungen auf den Tisch, die einen weiteren massiven Grundrechteabbau verheißen. Neben der routinemäßig geforderten Ausweitung der Videoüberwachung, sind weitere Verschärfungen im Gespräch.

Hier weiterlesen: http://www.metronaut.de/2016/01/koeln-silvester-buergerrechte/

 

Und die Wiesn gibts auch noch:

Oktoberfest und sexuelle Übergriffe

 

Und 1997 gabe es eine Abstimmung im Bundestag

… hackt bitte auch auf denen rum, die auch 1997 noch der Meinung waren, dass es in der Ehe keine Vergewaltigung geben könne. Immerhin waren 138 Abgeordnete gegen die Streichung des entsprechenden Nebensatzes und 35 Abgeordnete haben sich enthalten. SPD, Linke (damals noch PDS) und Grüne waren geschlossen für die Streichung und auch die meisten Frauen aus der CDU stimmten für die Streichung. Bei den Gegnern gab es aber einige durchaus bemerkenswerte Namen, einige Altbekannte (Blüm, Friedrich Merz, Hannelore Rönsch, Gerhard Stoltenberg, Theo Waigel oder auch Burkhard Hirsch (FDP)), aber auch einige, die heute noch aktiv sind:

Peter Ramsauer,
Horst Seehofer,
Dagmar Wöhrl,
Erika Steinbach.

Quelle: (von @egghathttp://egghat.tumblr.com/post/61498454688/an-alle-die-jetzt-auf-trittin-rumhacken

Hier das Abstimmungsergebnis (auch die „Nein-Stimmen“) http://dipbt.bundestag.de/doc/btp/13/13175.pdf#P.15800

 

Update – Es ist Wochenende (09.01.2016)

(wird wohl nicht das einzige Cover zu #Kölnbhf sein)

Focus

https://twitter.com/peter_simone/status/685761601748746240