Flüchtlinge und Ehrenamt. Muss ich mir jetzt einen Sponsor suchen?


Wo gibt es Informationen zum „Ehrenamt“ (in München)

Ich bin eine Privatperson, „begleite“ und betreue einen 20jährigen Flüchtling seit ein paar Wochen. Sein Name ist Majd.

Kennengelernt haben wir uns über die Facebook-Gruppe „Flüchtlinge helfen in München“ und ich mache das sehr, sehr gerne. Doch mittlerweile häufen sich Auslagen an, die ich auf Dauer nur schwer berappen kann. (Fahrkarten, Toner für Drucker, Briefmarken, Handy-Telefonate) und werde wohl weitere haben. Leider habe ich weder ein Auto, noch eine Monatskarte für den Münchner Verkehrsverbund.

Arm

Helfen kann ich Majd nur mit meinem Wissen, mit Rat und Tat.

Muss es wirklich auf Dauer am Geld scheitern? Ich selbst habe nur wenig und muss sehen, wie ich über die Runden komme.

Alles ziemlich kompliziert.

Muss ich mir jetzt einen Sponsor suchen? 😦

========================================================================

Update 30.10.2015

Es gibt sehr liebe Follower! Danke schön

6 - Majd

========================================================================

Sponsor

Facebook-Posting

Unten aufgeführt, meine Fragen, Antworten  …

Ehrenamt Facebook

Mein Facebook-Posting

https://twitter.com/Muschelschloss/status/659614241603903488

 Ehrenamt 1

https://twitter.com/devnull0000/status/659619999426945024

Mir wurde soeben folgende Information auf Twitter zugeschickt. Ein Flüchtling kann z.B. eine Betreuung (z.B. für Botengänge usw.) beantragen und eine Privatperson vorschlagen.

Info dazu: http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Sozialamt/Betreuungsstelle/betreuungsvereine.html

Ehrenamt 4

Link zum Posting auf Facebook

BAMF

https://twitter.com/Muschelschloss/status/659635677781446656

Bürokratie

Gesprächsverlauf auf Twitter lesen

Kontaktaufnahme:
Twitter-Account @Muschelschloss oder
Facebook (Muschelschloss – Gitta Wagner)

Ein Gedanke zu „Flüchtlinge und Ehrenamt. Muss ich mir jetzt einen Sponsor suchen?

  1. Jörg Deppe

    Schau mal das hier 😉

    Gruss, bochum-prekaer@t-online.de

    Der Chefredakteur, ehemals Chef der WAZ:

    Ulrich Reitz keinohrhasen (Kommentar auf S. 1!)

    „Papa, was macht der Mann mit seinem Kopf da, wo die Frau Pipi macht?”

    „Keinohren für Kleinohren – 17.01.2008 | 18:05 Uhr

    Es gibt Fragen, die möchte wohl kaum eine Mutter, ein Vater hören, wenn sie oder er samstagsnachmittags um fünf Uhr mit der sechsjährigen Tochter im Kino sitzt. Zum Beispiel diese: „Papa, was macht der Mann mit seinem Kopf da, wo die Frau Pipi macht?”

    Bitte keine Missverständnisse. Fragende Kinder sind toll. Aber sind wir ins Kino gegangen mit dem Nachwuchs, um solche Fragen zu hören? Und: Keinohrhasen von und mit Til Schweiger ist eine nette Komödie. Davon konnten sich inzwischen drei Millionen Menschen überzeugen. Mit Worten und Bildern wird das immerschöne Alt-Thema Liebe abgehandelt; aber Schweiger würzt den Streifen, indem er mit Sex, ja Pornographie spielt.

    Weshalb soll das ein Film sein für Kinder? Warum sollen sie sich ansehen, wenn eine Frau nicht ganz alltägliche sexuelle Spielarten erläutert? Wer ist auf die Idee gekommen, diesen Film freizugeben ab sechs Jahren? Wenn schon Film-Bürokraten so erschreckend abgestumpft agieren, weshalb hat Vierfach-Vater Schweiger nicht eingegriffen? Wieso sollen unsere Kinder derart früh erfahren, welch übersexualisierte Welt sie schon so bald erwartet?

    Von Ulrich Reitz“

    http://www.derwesten.de/waz-info/keinohren-fuer-kleinohren-id1622979.html

    Antwort

Danke für Deinen Kommentar. (Freischaltung erfolgt zeitnah)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s