Warum eine kostengünstige Unterkunft (Zimmer/Wohnung) für anerkannte junge Flüchtlinge enorm wichtig ist – #Tipp #Flüchtlingshilfe


Fortsetzung von Majd sucht Zimmer/Appartement/Wohnung ab Januar/Februar 2016 (auf Dauer)

Warum eine kostengünstige Unterkunft (Zimmer, Wohnung) für anerkannte junge Flüchtlinge enorm wichtig ist

(auch für meinen Schützling Majd)

Jeder kann helfen! Jeder von uns ist in der Pflicht.

Wir alle wollen, daß Flüchtlinge künftig nicht auf unserer aller Tasche liegen. Deshalb ist es unser aller Pflicht, dafür Sorge zu tragen, daß diese jungen Menschen Fuss fassen können. Es bringt nichts, wenn Vermieter horrende Mieten kassieren und sich über das Jobcenter bezahlen lassen. Es schadet uns alle, wenn das der Fall ist. Es schadet dem Steuerzahler – also uns!

Wir alle müssen versuchen, daß Flüchtlinge so schnell wie nur möglich in Deutschland Fuss fassen können, selbständig überleben können, für sich selbst sorgen können. Selbständig, ohne Kosten zu verursachen.

Nur dann, wenn diesen Menschen die Möglichkeit für einen „guten Start“ gibt, nur dann wird Deutschland aus der Flüchtlingskrise gestärkt hervorgehen. Es muss jeder begreifen, daß wir alle zusammenhelfen müssen.

Wichtigstes dabei: Die deutsche Sprache und eine günstige Unterkunft (die auch während einer Ausbildung oder Studium  von einem Flüchtling bezahlt werden kann!) – Wir müssen alles tun, damit der Staat (also wir, die Steuerzahler) entlastet werden und die Kosten für die Aufnahme der Flüchtlinge uns nicht „erschlagen“.

Hier meine Info am Beispiel von meinem Schützling Majd (ein anerkannter junger Flüchtling, 20 Jahre alt)

Das Jobcenter bezahlt eine Wohnung oder (WG) Zimmer nur bis zu einer gewissen Höchstgrenze . Das ist schön und gut – aber Majd ist nicht der Typ, der auf das Jobcenter angewiesen sein möchte und dem deutschen Staat, dem deutschen Steuerzahler auf der Tasche liegen möchte.
Knackpunkt: Majd und alle anderen anerkannten Flüchtlinge können nur dann selbständig und „frei“ werden (und studieren), wenn sie so schnell wie nur möglich unabhängig sind von den Mühlen des Jobcenters. Mit Arbeitslosengeld II (Hartz IV) ist man nicht “frei”. Der Untergang von so einem jungen Menschen ist vorprogrammiert.
Dieser Junge (jeder Flüchtling) braucht eine Chance, eine eigene bezahlbare Unterkunft. Es muss die Chance ermöglicht werden, so schnell wie möglich unabhängig vom Jobcenter zu werden. Und eine günstige Bleibe ist der erste Schritt dazu.
Wir alle profitieren davon …

Danke für Deinen Kommentar. (Freischaltung erfolgt zeitnah)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s