„War Hubert #Haderthauer letztlich Teil des #Schottdorf-Betrugssystems für Speziallaborleistungen?“


Das Modell Schottdorf und der Fall Haderthauer

Haderthauer

Ist Hubert Haderthauer, Mann von Ex-Ministerin Christine, nun auch noch in den Schottdorf-Skandal verwickelt?

Ulrike Gote fordert konsequente strafrechtliche Verfolgung des mutmaßlichen Abrechnungsbetrugs mit Labordienstleistungen. 

War der Gerichtsarzt Hubert Haderthauer letztlich Teil des Schottdorf-Betrugssystems für Speziallaborleistungen, das derzeit im Untersuchungsausschuss „Labor“ des Landtags behandelt wird? Diese Vermutung lassen Erkenntnisse zu, die das Verfahren am Münchner Landgericht um die Rechtmäßigkeit privatärztlicher Rechnungstellung Haderthauers an den Freistaat Bayern zutage gefördert hat.

„Hier hat sich herausgestellt, dass Herr Haderthauer ab 2004 Labordienstleistungen mit dem Land Bayern abgerechnet hat, die er mangels Ausrüstung und Kenntnis nicht selbst erbringen konnte“, so Ulrike Gote, rechtspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. „Und bei den durchgeführten Drogenscreenings handelt es sich exakt auch um so genannte „M-III-Leistungen nach GÖA – also jene Leistungen auf denen das Abrechnungsbetrugs-System fußte, das den Untersuchungsausschuss Labor beschäftigt.“

http://www.gruene-fraktion-bayern.de/themen/gesundheit-und-soziales/gesundheit/das-modell-schottdorf-und-der-fall-haderthauer

Danke für Deinen Kommentar. (Freischaltung erfolgt zeitnah)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s