Haderthauer Modellauto-Affäre – Ein verräterischer Brief


Helmut Reister für Abendzeitung München am 18.11.2014

Modellauto-Affäre: Ein verräterischer Brief

Modellautos aus der Psychiatrie im Auftrag der Haderthauers: Wirklich nur „soziales Engagement“? Oder doch ein lukratives Geschäft auf Kosten psychisch kranker Straftäter? Diesen Brief schrieb Hubert Haderthauer an seinen Geschäftspartner Roger Ponton im Jahr 1995.

schwarz - Brief - Sapor Modelltechnik 29.05.1995-1

 

Brief - Sapor Modelltechnik 29.05.1995 S. 2

 
schwarz Brief - Sapor Modelltechnik 29.05.1995 S. 3
Herr Dr. Malte Magold, Anwalt von Herrn Ponton, hat heute, 19. November 2014, einer Veröffentlichung des Schreibens von Herrn Dr. Hubert Haderthauer an seinen Mandanten aus dem Jahr 1995 auf meinem Blog seine Zustimmung erteilt.

Laut Brief lag der Gesamtumsatz demnach bereits Ende 1995

bei über 1 Million Euro

Aufstellung Stückzahlen Umsatz

 

PS: Rebloggen nicht erwünscht. Danke!

Weitere Blogeinträge zur Haderthauer-Modellauto-Affäre

Ein Gedanke zu „Haderthauer Modellauto-Affäre – Ein verräterischer Brief

  1. Pingback: Ergänzung (Details) zum Krautreporter-Artikel von Richard Gutjahr “Die fünfte Gewalt” | Muschelschloss-Blog

Danke für Deinen Kommentar. (Freischaltung erfolgt zeitnah)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s