Gutjahr – Seehofer – Das können Sie alles löschen – Facebook-Sperre Muschelschloss


Fortsetzung bzw. Überarbeitung von http://muschelschloss.blogspot.de/2013/07/warum-ich-mich-fur-gustl-mollath.html

Manche fragen sich vielleicht warum ich als „Nixe Muschelschloss“ im Internet unterwegs bin und nicht mit meinem realen Namen. Naja, Frau hat gelernt und Frau hat einen seltenen Namen. Ich möchte geschützt sein  – auch vor Mobbern und Stalkern. Bin schon lange im Internet und habe dazugelernt. Von daher ist es ganz gut, daß ich „Nixe Muschelschloss“ bin und auch bleibe. Und: Ich weiß mich zu benehmen – auch im World Wide Web.

Horst Seehofer – in der CSU nennen sie ihn Mr. Facebook. Doch bei Kritik im Web kennen seine Administratoren kein Pardon: gelöschte Kommentare, das Blocken von Diskussionsteilnehmern – und das ohne jede Vorwarnung.

RT @gutjahr – Horst Seehofer auf Facebook: Sie können das alles löschen | G!  

@gutjahr schreibt: „Was Snowden und  NSA-Affäre für Merkel ist, ist Gustl Mollath für Seehofer. …“ „Kurz – alles könnte so einfach sein. Wäre da nicht dieses eine Problem: Gustl Mollath“

https://twitter.com/gutjahr/status/361414194161123328

„Ich wünschte mir, dass Seehofer es liest: Wer durch die Facebook-Timeline von Horst Seehofer scrollt, trifft dort häufiger auf den Namen „Nixe Muschelschloss“. Die Mollath-Unterstützerin postet manchmal 2-3 mal am Tag auf Seehofers Facebook-Seite (wie viele anderen Besucher), dann aber auch wieder Wochen lang gar nichts. Beiträge der Münchnerin, die man als beleidigend oder als Spam klassifizieren könnte, sind mir dabei nicht begegnet. Meist nutzt Nixe Muschelschloss das Forum, um auf Zeitungsartikel oder Fernsehbeiträge hinzuweisen, die sich mit dem Fall Mollath beschäftigen. „Ich möchte niemanden angreifen, sondern informieren“, so Gabi Müller (Anmerkung: Nixe-Muschelschloss-Real-Name wurde von Gutjahr geändert). Und dann sagt die gelernte Bürokauffrau noch etwas, irgendwie rührendes: „Und ich wünschte mir natürlich, dass Horst Seehofer das vielleicht liest“ – http://gutjahr.biz/2013/07/seehofer/  

Folgende Frage stellte ich Herrn Horst Seehofer auf „Seehofer direkt„:

https://twitter.com/Muschelschloss/status/361440713793232896

„Möchte Herrn Seehofer bei dem Event fragen warum die Briefe von Gustl Mollath ignoriert werden. Warum alles ignoriert, vertuscht und/oder verdreht wurde. Mehr als hinweisen kann Gustl #Mollath nicht. „Am 10. Juni 2013 schickte Gustl Mollath einen Brief an den Bayerischen Landtag, adressiert an die Mitglieder des Untersuchungsausschusses „Fall Mollath“. Das Schreiben dokumentiert in erschütternder Weise Mollaths über viele Jahre geführten Kampf um Gerechtigkeit. Akribisch listet der Schreiber auf, an wen er sich im Laufe der Zeit mit welchen Schreiben gewandt hatte, nennt Namen, Aktenzeichen und Daten“

http://newsandbuy.de/documents/SchreibenMollathU-Aussschuss.pdf
http://www.ein-buch-lesen.de/2013/07/gustl-mollath-schreiben-den-u-ausschuss.html
 

Seehofer Direkt auf Facebook

Dies war eine völlig normale Frage – nur eben eine (vielleicht unangenehme ?) Frage zum Fall Gustl Mollath. Und das stösst den CSU-Administratoren und Horst Seehofer wohl auf. So wie die Seehofer-Admins „rot“ sehen, wenn sie ein Posting von mir zum Fall Gustl Mollath auf Facebook sehen. Mein Posting wurde gelöscht und ich aus dem Facebook-Event rausgeschmissen. Ohne mir zu schreiben wieso oder warum. Es gab keinerlei Erklärung oder Info an mich. Weitere Infos dazu gibts bei Nixe Muschelschloss auf  Facebook

@gutjahr sieht es so: „„Zensur“ würde ich ein solches Verhalten nicht nennen, sondern einfach nur Dummheit“ http://gutjahr.biz/2013/07/seehofer/

Meine Hoffnung ist, daß Hopfen und Malz nicht verloren sind …. – Gott erhalt’s! ^^

Update 31.07.2013
Herr Seehofer, Ihr „Sprecher bzw. „Ober-Admin auf Facebook“ hat mich „Spam-Tante“ genannt. Das empfinde ich als nicht in Ordnung. Ich empfinde Postings zum Fall Mollath nicht als „Spam“. Für mich ist es ein Aufschrei, daß da was nicht stimmt. Infos zu Gustl Mollath sind kein Spam, hier gehts um einen Bürger, der unschuldig mundtot gemacht wurde. Den man vernichten will. Und er benötigt dringend Hilfe. Und dafür mache ich mich stark. Die Justiz kann es ja nicht. Die lügen wie gedruckt und vertuschen! Die Politk kümmert sich auch nicht drum. Also, was bleibt? Der Bürger. Der Bürger muss etwas tun. Wenn Sie mal lesen würden, dann würden Sie mit Sicherheit genauso auf die Barrikaden gehen wie ich. Aber vermutlich haben Sie ja gar keine Augen mehr für das kleine Volk, den kleinen Bürger, für den kleinen Mann. Und schon gar nicht für Gustl Mollath. Der geht Ihnen vermutlich am Allerwertesten vorbei. Hauptsache die Quote und das Wahlergebnis stimmen. Es muss aufgeräumt werden. Packen Sie es endlich an!

Abendzeitung München 31.07.2013
Es ist unsäglich wie die Politik und die Justiz in Bayern, die Menschen für blöd verkauft – und Ihre „merk“-würdigen Mininsterinnen, Frau Beate Merk und Haderthauer sind ja sowieso der Knaller. Beide sind untragbar. Beate Merk lügt im Fall Gustl Mollath. Und Haderthauer macht Geschäfte mit Psychiatrie-Insassen über Firma Sapor (Modellauto-Geschäftemacherei im Bezirkskrankenhaus Straubing).
Foto via Simone Bäuml

Geben Sie Gustl Mollath eine Entschädigung für die vielen Jahre, die er unschuldig weggesperrt wurde, geben Sie ihm eine Zukunftsperspektive und sorgen Sie endlich dafür, daß Gerechtigkeit herrscht und der Fall Mollath von der Justiz und Steuerbehörden bis ins kleinste Detail aufgeklärt werden kann. Wer ist denn die bedeutende Persönlichkeit? Sie wissens oder? Geben Sie’s zu. Da haben mehrere Dreck am Stecken. Da hängen einige drin – von der Politik, Prominenz und, und, und … Also, sorgen Sie endlich dafür, daß dieses „Gedöns“ auspackt – die Justiz muss da hart durchgreifen und schonungslos aufklären. Erst dann werden die Bürger ruhiger werden. Aber erst dann!

Ich bin im übrigen in keiner Partei und unterstütze auch keine!

So, wer von der CSU mitliest soll das mal dem Chef ausrichten. Danke!
Ich wünsche mir, daß Herr Seehofer antwortet.

Update: 03.08.2013 – Meine Frage ist noch nicht beantwortet – Ich warte immer noch auf Antwort von Herrn Horst Seehofer.

Die Abendzeitung München titelt am 29.07.2013:

Facebook-Fragen zu Mollath–  Seehofer: Das können Sie alles löschen
„Unter ihrem Web-Namen „Nixe Muschelschloss“ hatte die 54-Jährige Horst Seehofer auf seiner Facebook-Seite geschrieben. Nach wenigen Minuten war ihr Anliegen wie von Geisterhand wieder verschwunden. Dabei hatte sie nur eine ganz einfache Frage gestellt: „Möchte Herrn Seehofer bei dem Event fragen, warum die Briefe von Gustl Mollath ignoriert werden. Warum alles ignoriert, vertuscht und /oder verdreht wurde.“

Nicht zum ersten Mal hatte „Nixe Muschelschloss“ auf Seehofers Facebook gepostet. Statt zu lesen, lässt der aber offensichtlich lieber löschen.

Als „Notwehr“ bezeichnet CSU-Sprecher Jürgen Fischer die Blockade-Maßnahme. Und nannte die Userin eine „Spam-Tante“, so Gutjahr. Sie spamme die Seite „tausendfach“ zu.“

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.facebook-fragen-zu-mollath-seehofer-das-koennen-sie-alles-loeschen.ae801281-0d49-41d4-8945-62f4a3ba3680.html

Fortsetzung zu meinem Blog-Eintrag gibts hier

 

10

Ein Gedanke zu „Gutjahr – Seehofer – Das können Sie alles löschen – Facebook-Sperre Muschelschloss

  1. Monika Bassani

    Mal wieder hast du es auf den Punkt gebracht.Ich hoffe das Herr Seehofer langsam versteht das es so nicht weitergeht auch in Bayern nicht.Meine unterstuetzung hast du liebe Nixe LG Monika

    Antwort

Danke für Deinen Kommentar. (Freischaltung erfolgt zeitnah)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s