Mollath – Beckstein (CSU)


Update 01.09.2013

Pauli und Beckstein haben eine gemeinsame Geschichte

CSU-Parteitag 29.09.2007

Gabriele Pauli: „Es ist der Punkt Aussprache nach der Rede des zukünftigen Ministerpräsidenten vorgesehen und ich hätte mich nicht gemeldet, wenn Du lieber Günther in Deiner Rede etwas erklärt hättest. Du und ich wir haben eine gemeinsame Geschichte. Uns verbindet etwas. Und wenn ich das anspreche meine Damen und Herren hier im Raum wissen Sie alle worauf ich anspiele. Dass Edmund Stoiber am 18. Januar erklärt hat, daß er seine Ämter niederlegen will mit dem gestrigen Tag, hat er eine Vorgeschichte und mich hat man danach als die Königsmörderin bezeichnet. Lieber Günther, ich möchte einfach eine Erklärung dazu. Was hat Dich dazu veranlasst, zu sagen, diese Frau soll zum Psychiater. Ich möchte auch keine Entschuldigung. Ich möchte nur eine Erklärung“ 

Mannheimer Morgen – 18.07.2013

„Gabriele Pauli mischt sich ein 

Die inzwischen parteilose Landtagsabgeordnete Gabriele Pauli hat nach eigenen Angaben vor Kurzem mit Mollath gesprochen und machte sich zu dessen Sprachrohr. Dabei macht Pauli noch ein weiteres Fass in der schon reichlich verworrenen Causa auf: Mollath habe die Vermutung geäußert, dass es eine „freundschaftliche Verbindung“ zwischen der Familie des ehemaligen Innenministers und Ministerpräsidenten Günther Beckstein und der Mutter seiner Ex-Ehefrau gebe“

http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/mollath-beschaftigt-funf-gerichte-1.1121757

Frau Dr. Gabriele Pauli sagt im  Video – Bayerischer Landtag – Abschlussbericht Untersuchungsausschuss Mollath – 17.07.2013, daß Sie mit Gustl Mollath Kontakt habe, daß Sie mit Gustl Mollath gesprochen habe und heute das vorbringt was er gerne heute hier sagen würde. Frau Dr. Gabriele Pauli spricht auch über Dr. Günther Beckstein …

Gustl Mollath und Dr. Günther Beckstein (CSU), Von Okt. 2007 bis Okt. 2008 Bayerischer Ministerpräsident

Ich frage mich, ob Dr. Günther Beckstein den „Stern“ vom 11.06.2013 gelesen hat 
Der „Stern“ berichtete darüber was Gustl Mollath vor dem Untersuchungsausschuss am 11.06.2013 gesagt und vorgezeigt hat …

Vielleicht ist die Weihnachtskarte, die Gustl Mollath dabei hatte, auch nur eine ganz normale Weihnachtskarte und von „Lieschen Müller“ unterzeichnet. Weil, der Gustl hat ja einen Wahn, oder? Auch möglich, daß es eine schöne Partei-Werbung war und jeder Haushalt ein Weihnachtskärtchen, unterschrieben von Beckstein, erhalten hat. Wer weiß das schon so genau. ^^

Ob wie es jemals erfahren werden?

Dr. Günther Beckstein antwortete am 27.12.2012 auf Abgeordnetenwatch: „Ich kenne weder Frau noch Herrn Mollath, noch hatte ich irgendwas mit dem Fall zu tun“  

http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_guenther_beckstein-512-11182–f366174.html#q366174

Gustl Mollath bei Zeugenvernehmung am 11.06.2013 vor dem Untersuchungsausschuss: Er zieht eine alte Weihnachtskarte hervor. Von Beckstein, persönlich unterschrieben.

 Spezielles Danke an „AktionBosS“
@Rennsemmler pflegt die Gustl-Mollath-Homepage http://www.gustl-for-help.de/
Antwort von Dr. Günther Beckstein auf Abgeordnetenwatch am 27.12.2012
„Ich kenne weder Frau noch Herrn Mollath, noch hatte ich irgendwas mit dem ganzen Fall zu tun.“
Brief von Gustl Mollath an Dr. Günther Beckstein vom 07.02.2005
Und da wäre dann auch noch der Gastbeitrag von Anke Domscheit-Berg auf der Webseite von Wolfgang Dudda
„Günther Beckstein sorgt sich um den Rechtsstaat“

  http://www.wolfgang-dudda.de/?p=7889

 

Infos Dokumente – Unterstützerkreis – gustl-for-help.de 

10

1 Comment

  1. Ich würde mir wünschen, auf die nachfolgende Frage – zunächst unabhängig von dem Grad der Verbindung zum Fall Mollath – eine nachvollziehbare Antwort zu bekommen:

    Wir haben eine vom zuständigen EU-Kommissar und der Finanzministerkonferenz ohne Widerspruch von Herrn Schäuble geschätzte Summe von 1000 Mrd. Euro/EU/a (SZ) und demnach ca. >35 Mrd./a Steuerverluste durch teilweise illegale Transfers aus Bayern (in 10 Jahren also 350 Mrd. Euro) oder knapp 10 bayrische Staatshaushalte.

    Als Betriebswirt würde man bei einem jährlichen „Loch“ in der Kasse des Betriebes (Bayerns) in der Größe der jährlichen Einnahmen (Staatshaushalt) wirklich alle verfügbaren justitiaren und ordnungsrechtlichen Kräfte bündeln und mobilisieren (müssen), dieses zu stopfen, um Gesetz und Ordnung zu sichern (inklusive der Befragung von Psychiatrieinsassen, soweit zielführend.

    Bei geschätzten 100 000 Beteiligten in Deutschland und nun >7000 Selbstanzeigen (Spiegel) dürfte die Zahl der verbleibenden „Hoeneße“ in Bayern sicher deutlich ueber 5000, aber kleiner 0.1% der Bevölkerung liegen.
    Könnte und müsste die Staatsanwaltschaft diese Verluste, diesen Einkommenstransfer intensiver recherchieren?
    Der Anfangsverdacht ist doch gigantisch. Es handelt sich doch vermutlich um >5000 Straftäter die eigentlich im Gefängnis säßen? Solte nicht auch wegen möglicher Kollusionen ermittelt werden?

    Handelt es sich nicht um einen relevanten Eigentumsverlust/-Transfer für die Mehrheit der Bevölkerung Bayerns, gar den größten in der Geschichte des Freistaats?

    In der Größenordnung eines Äquivalents von bspw. mehreren tausend, sogar zehntausend Banküberfällen jährlich?

    Wäre es die Aufgabe der bayrischen Politik, Justiz und Ordnungskräfte, dies zur allerobersten Priorität zu erklären?
    Wird Justiz und Staatsanwaltschaft nicht häufig mit geringer wertigen Eigentumsdelikten befasst?

    Wie ist es zu erklären dass die Justiz, Politik und die Presse, diesem Thema so vergleichsweise marginale Bedeutung beimessen?
    Ist das Thema tabuisiert, liegt es an den Nullen, oder erscheint der Komplex einfach zu groß?
    Und ist es wirklich so völlig abwegig einen Zusammenhang zu dem zunehmend abstrusen Verhalten der bayrischen Justiz zu sehen?

    Oder gilt diese doch relativ nahe liegende Überlegung – ganz unabhängig von Mollath – in Bayern bereits als Verschwörungstheorie oder gar wahnhaft?
    Wenn ja, Warum?

    Sollte nicht zumindest eine Diskussion, eine Analyse oder gar Diagnose dazu, unabhängig vom Ergebnis, möglich sein, möglich gemacht werden?

Danke für Deinen Kommentar. (Freischaltung erfolgt zeitnah)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s